Mit einem sogenannten Advertorial ist es möglich, über das Internet neue Mandatsanfragen zu erhalten. Einge unserer Kunden und auch wir selbst erhalten über Advertorials regelmäßig neue und qualifizierte Anfragen.

Was ist ein Advertorial?

Ein Advertorial ist ein bezahlte Werbeanzeige in Form eines redaktionellen Beitrags. Dieser Beitrag wird meist auf einer bekannten und viel besuchten Website im Internet veröffentlicht.

In diesem redaktionell erstellten Beitrag wird Ihre Kanzlei oder eine spezielle Tätigkeit, die Sie für Ihre Mandanten ausführen, vorgestellt. Diese Vorstellung erfolgt dabei in der dritten Person, d.h. Sie schreiben nicht selbst über sich in der „Ich“ Form, sondern im Beitrag wird von Ihnen als „Anwalt für Xy“ gesprochen.

Was sind die Vorteile von einem Advertorial?

Es folgen zunächst in einer Übersicht die aus meiner Sicht wichtigsten Vorteile eines Advertorials. Anschließend gehe ich kurz auf die einzelnen Punkte ein.advertorial

  1. Ein Advertorial liest sich wie eine direkte Empfehlung
  2. Der Preis für ein Advertorial liegt oft unter dem für eine bezahlte Google Werbeanzeige
  3. Im Gegensatz zu einer klassischen Werbeanzeige bei Google wird ein Advertorial oft nicht als Werbung empfunden

zu 1.)

Ein Advertorial hat einen starken Empfehlungscharakter. Hier ein einfaches Beispiel: Stellen Sie sich vor, dass Sie sind auf der Suche nach einem Anwalt für Markenrecht in Köln sind.

Zunächst werden Sie wahrscheinlich wie viele andere potentielle Mandanten direkt in Google nach „anwalt markenrecht köln“ suchen. Sie haben nicht viel Zeit und möchten sich nicht durch alle Google Suchergebnisse durchklicken.

Wenn eine bekannte Website wie z.B. Focus Online, n.Tv. oder Handelsblatt Ihre Kanzlei vorstellt, dann sieht es auf den ersten Blick so aus, als würde einer dieser Webseiten Ihre Anwaltskanzlei direkt empfehlen. Das stärkt – trotz dem Hinweis ‚Anzeige‘ überhalb des Beitrags – zumindest unbewusst bei potentiellen Mandanten das Vertrauen in Ihre Kanzlei.

Advertorial Beispiel

Im Bild oben sehen wir, was passiert, wenn jemand in Google nach ‚anwalt markenrecht köln sucht. Ganz oben sehen wir direkt vier bezahlte Google Werbeanzeigen. Das ist ein Anzeichen dafür, dass sich die Schaltung von Werbung für den Suchbegriff ‚anwalt markenrecht köln‘ lohnt. Direkt unter den bezahlten Google Werbeanzeigen sehen wir das Advertorial, das auf der Website Unternehmen Focus Online veröffentlicht ist.

zu 2.)

Angenommen, Sie schaffen es durch die Bekanntheit von Focus Online, n.Tv. oder Handelsblatt mit Ihrem Beitrag auf die vorderen Plätze bei Google. Für jeden einzelnen Besucher, der zuvor nach „anwalt markenrecht köln“ gesucht hat und anschließend auf Ihrem Beitrag landet, hätten Sie bei Schaltung einer Google Werbeanzeige mindestens 10 – 15,- € investieren müssen.

Im Gegensatz zu einer bezahlten Google Werbeanzeige investieren Sie bei einem Advertorial nicht pro einzelnen Besucher Ihres Advertorials, sondern Sie erhalten eine sogenannte Klick Flatrate. Das bedeutet für Sie, dass Sie vorab genau wissen, wieviel Sie das Advertorial im ersten Jahr kosten wird.

Nach 6 oder 12 Monaten können Sie sich die Anzahl der Besucher anschauen, die auf Ihr Advertorial geklickt haben. Anschließend teilen Sie die Gesamtkosten für das Advertorial für den betreffenden Zeitraum durch die Besucheranzahl. So erhalten Sie dann direkt die Kosten für einen Besucher, der Ihr Advertorial gesehen hat.

Beispiel: ein Advertorial kostet Sie 1.300,- € netto im ersten Jahr. Wenn Sie darüber jetzt z.B. 400 Besucher erhalten haben, dann hat Sie ein Besucher unterm Srich 3,25 € gekostet. Wenn wir das vergleichen mit einem durchschnittlichen Klickpreis von 10-15 € für eine vergleichbare Google Werbeanzeige, dann liegen die Kosten eines Advertorials nur bei ca. 25%.

Im besten Fall liegt der Preis für einen einzelnen Besucher Ihres Advertorials also unter dem Preis für einen einzelnen Besucher über eine bezahlte Google Werbeanzeige.

zu 3.)

Im Gegensatz zu einer klassischen Werbeanzeige bei Google wird ein Advertorial oft nicht als Werbung empfunden. Das liegt daran, dass ein Advertorial aussieht wie ein ganz normaler Onlinebeitrag. Es kommt hinzu, dass eine Vielzahl an Website Besuchern den kleinen Hinweis „Anzeige“ ober dem Artikel nicht wirklich wahrnehmen.

Welche Nachteile kann ein Advertorial haben?

Der Erfolg eines Advertorials steht und fällt damit, dass der Beitrag früher oder später auf den vorderen Positionen bei Google gelistet wird. Je nach Wettbewerb für bestimmte Suchwörter kann es vorkommen, dass es ein Beitrag nicht auf Seite eins in Google schafft.

In einem solchen Fall werden wahrscheinlich nur wenige Suchenede auf den Beitrag im Internet stoßen. Das bedeutet für Sie im schlimmsten Fall, dass das von Ihnen gebuchte Advertorial keine Mandatsanfragen erzeugt.

Wie sieht eine gute Advertorial Kampagne aus?

Um das im letzten Abschnitt beschriebene Risiko zu minimieren macht es Sinn, mehrere relevante Suchwörter zu recherchieren und anschließend mindestens drei oder vier Advertorials zu buchen.

Beispiel: ein Anwalt für Arbeitsrecht könnte neben der Suchwort Kombination „anwalt arbeitsrecht berlin“ auch zum Beispiel folgende Suchwortkombinationen in Betracht ziehen: „anwalt arbeitsrecht charlottenburg“, in dem Fall wird der Stadtteil ergänzt.

Weitere relevante Suchwortkombinationen könnten z.B. sein: „anwalt kündigungschutzklage“ oder „fachanwalt arbeitsrecht berlin“.

Was sollte man bei der Buchung eines Advertorials noch beachten?

Häufig ist es so, dass ein Anbieter für Advertorials Suchbegriffe exklusiv vergibt. Das heißt für Sie, dass ein einmal gebuchter Suchbegriff nicht mehr durch einen anderen Anwalt gebucht werden kann. Umgekehrt bedeutet das auch, dass begehrte Suchwort Kombinationen, wie zum Beispiel: „anwalt arbeitsrecht münchen“ bereits exklusiv an andere Anwälte vergeben sind und damit nicht mehr buchbar ist.

Falls eine bestimmte Suchwortkombination nicht mehr verfügbar ist, dann empfiehlt es sich nach ähnlichen, weiteren Suchbegriffen zu suchen und diese auf Geeignetheit im Hinblick auf ein Advertorial zu überprüfen.

Haben Sie Fragen zum Thema Advertorial?

Falls Sie noch Fragen zum Advertorial haben, dann schreiben Sie mir gerne eine E-Mail oder suchen Sie sich einen Wunsch-Telefontermin aus über unsere Online-Terminbuchung.

 

Bildquellennachweis: © Bildagentur PantherMedia  / outchill