WebTiger Pro https://www.webtiger-pro.de Online Marketing für Rechtsanwälte Mon, 26 Jun 2017 14:13:21 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.8 Julian Murrell WebTiger Pro Business Internet Strategien und Tipps WebTiger Pro WebTiger Pro j.murrell@webtiger-pro.de j.murrell@webtiger-pro.de (WebTiger Pro) WebTiger Pro mit Julian Murrell WebTiger Pro https://www.webtiger-pro.de/wp-content/uploads/2015/05/webtiger-pro1.jpg https://www.webtiger-pro.de 33215153 Profis kopieren, Genies klauen https://www.webtiger-pro.de/profis-kopieren-genies-klauen/ https://www.webtiger-pro.de/profis-kopieren-genies-klauen/#comments Mon, 25 Jul 2016 19:55:02 +0000 https://www.webtiger-pro.de/?p=7749 Das ursprüngliche Zitat ist “Gute Künstler kopieren, große Künstler stehlen” und wird oft in Zusammenhang mit dem berühmten Künstler Pablo Picasso genannt. Es zwar ist nicht gesichert, ob Pablo Picasso das auch wirklich gesagt hat… aber Steve Jobs, der Gründer von Apple, hat diese Zitat zu Lebzeiten herangezogen, um damit Innovation zu erklären. Wir werden […]

Der Beitrag Profis kopieren, Genies klauen erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
Mit 4 einfachen Fragen zum optimalen Website-Inhalt.

Mit 4 einfachen Fragen zum perfekten Website Text

Das ursprüngliche Zitat ist “Gute Künstler kopieren, große Künstler stehlen” und wird oft in Zusammenhang mit dem berühmten Künstler Pablo Picasso genannt. Es zwar ist nicht gesichert, ob Pablo Picasso das auch wirklich gesagt hat… aber Steve Jobs, der Gründer von Apple, hat diese Zitat zu Lebzeiten herangezogen, um damit Innovation zu erklären.

Wir werden gleich sehen, was es mit dem für meine Zwecke angepassten Zitat “Profis kopieren, Genies klauen” auf sich hat.

In diesem Beitrag geht es darum, wie man durch vier einfache Fragen zu den besten Inhalten für die eigene Website kommt.

Diesen Beitrag als PDF downloaden

Auf das Symbol klicken, um den Podcast anzuhören:

Inhalte des Beitrags:

0:40 – Wer ist meine Zielgruppe? (Kundenavatar)
1:43 – Was ist wirklich wichtig für meine Zielgruppe?
3.10 – Welche anderen Webseiten können einen inspirieren?
3.51 – Welche Tools können einem dabei helfen?

Wer ist meine Zielgruppe?

Schauen wir uns eins nach dem anderen genauer an. Erst mal zur Zielgruppe. Hier ist es wichtig, ein Kundenavatar zu erstellen. Der Kundenavatar, das ist also mein typischer Kunde. Ich frage mich, die Fragen:

  • Wie alt ist dieser?
  • Was sind seine größten Probleme, Sorgen und Nöte, was lässt ihn nachts nicht schlafen? Aber nicht nur das, sondern: Was sind die Ursachen, dass er diese Ängste hat?

Also ein Beispiel. Nehmen wir mal ein Einzelunternehmen oder einen Selbstständigen, der das Problem hat oder die Frage sich stellt: Wo kommt mein nächster Auftrag her? Das ist das Problem. Die Ursache davon ist aber noch mal etwas anderes, und zwar könnte die Ursache hier sein, er weiß nicht, wie man einen neuen Kunden gewinnt oder wie er zu dem nächsten Auftrag kommen kann.

Also es fehlt ihm hier ein bestimmtes Wissen. Und so ließen für diesen Zielkunden verschiedene Ängste, Probleme, Sorgen und Nöte auflisten und dann auch deren entsprechenden Ursachen zuordnen. Wenn ich das weiß, dann habe ich meine Zielgruppe und kann für diese speziell schreiben.

Was ist wirklich wichtig für meine Zielgruppe?

Die nächste Frage war: Was ist jetzt wirklich relevant für diese Zielgruppe? Und auch hier gibt es wieder Fragen, die einem sehr dabei helfen können, das Richtige zu schreiben und den richtigen Inhalt zu erstellen.

  1. Passt der Beitrag zur von mir herausgefundenen Zielgruppe oder zu meinem Avatar?
  2. Passt der Beitrag auch zu meinem Produkt oder meiner Dienstleistung?
  3. Passt das Thema zur Gegenwart, also ist es wirklich aktuell? Wäre gut, wenn ja.
  4. Passt das Thema auch noch in Zukunft? Hier ist es wichtig, dass der Beitrag möglichst ein Evergreen-Thema ist, ein Thema, was auch noch morgen, übermorgen, in zwei Wochen, einem Monat interessant und relevant ist.
  5. Liefert der Beitrag eine Lösung?

Das sind zum Beispiel Fragen, die einem sehr dabei helfen, so einen Artikel zu erstellen. Und außerdem ist es eben so, wenn man dann diesen Artikel erstellt, wäre es auch sehr hilfreich, wenn man ihn anfängt mit Inspiration.

Das heißt, man zeigt erst mal, was alles möglich ist oder was jemand anderes geschafft hat oder was eben erreicht werden kann und das gute Gefühl hervorheben. Anschließend folgt dann der Informationsteil. Das heißt, die Neugier kann auch erst geweckt werden für diesen reinen Informationsteil, den logischen Teil, wenn zuvor eine Art Motivation oder Inspiration stattgefunden hat. Und Drittens schließlich eine Call to Action oder einen speziellen Handlungsaufruf.

Welche anderen Webseiten können einen inspirieren?

Kommen wir zum dritten Punkt: Welche andere Blogs oder Webseiten können dir dabei helfen, um wirklich tolle Inhalte zu erstellen? Und hier empfehle ich dir, mach’ eine Recherche, schau dir an, was machen andere in Amerika oder in Deutschland. Und was davon gefällt dir, möchtest du aufgreifen, um es eben selber für deine Artikel zu verwenden.

Und es gibt auch den Hinweis, aus der Kunstszene kommt das, glaube ich: Profis kopieren, Genies klauen. Ich würde dir nicht empfehlen, unbedingt auf jeden Fall zu klauen, aber es ist doch wirklich gut, sich inspirieren zu lassen und das Rad nicht jedes Mal neu zu erfinden, sondern eben die Dinge nehmen, die auch wirklich funktionieren und darauf aufbauen.

Welche Tools können einem dabei helfen?

Und da kann ich auch direkt überleiten zu dem letzten Punkt, nämlich: Welche Tools einem genau dabei helfen können?

Und zwar gibt es insbesondere im englischsprachigen Raum Tools, die sehr nützlich sind, die sich auch nutzen lassen angepasst auf Deutschland. Und zwar einmal grossgetural.com/headline-enyliser. Das ist eine Seite, die funktioniert nur auf Englisch. Aber man kann eben hier die Überschriften analysieren von Blogposts und optimieren.

Das zweite Tool ist app.bassumu.com/research/mostshared. Und da kann man eben schauen, welche Posts besonders erfolgreich sind, also besonders häufig zum Beispiel geteilt worden sind und das könnten eben auch Artikelthemen sein, die genau für deine Webseite interessant und gut wären.

Dann ein letztes Tool; alltop.com. Auch hier wieder tolle Inspirationen, wer auf Themensuche ist und kann eben schnell schauen, welche Posts am meisten Erfolg haben und das eben auch wieder auf sich anpassen.

Das waren die vier Punkte. Also, um jetzt selber hier mich an dieses Schema zu halten, wäre es jetzt zum Beispiel gut, wenn du hingehst und diese vier Fragen einmal für dich selbst beantwortest, also:

  1. Wer ist die Zielgruppe? Wer ist dein Avatar? Schreibe, und wenn es auch nur drei Sätze sind, etwas darüber. Wie alt ist der typische Kunde von dir? Was sind seine Probleme? Die Ursachen davon?
  2. Was ist relevant für deinen Kunden, deinen typischen Kunden? Was interessiert den? Und dabei hatte ich fünf Fragen aufgelistet, weiter oben.
  3. Welche anderen Webseiten können dir dabei helfen, tolle Inhalte zu erstellen oder was inspiriert dich? Und hier eben nicht das Rad neu erfinden, sondern zu schauen, was es schon gibt, was funktioniert.

Und schließlich, suche dir mithilfe der Tools, die ich genannt habe, konkret für deine Themen Überschriften aus beziehungsweise Blogartikel aus Amerika zum Beispiel, die gut funktionieren, und wende es für deinen Fall an.

Wenn du das getan hast, dann bist du bereits einen großen Schritt weiter, um wirklich die perfekten Inhalte für deine Website und deine Zielgruppe zu erstellen.

Bildquellennachweis: Urheber: Pixeltheater, fotolia.de

Der Beitrag Profis kopieren, Genies klauen erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
https://www.webtiger-pro.de/profis-kopieren-genies-klauen/feed/ 1 7749
Warum Content Marketing eine mächtige Traffic-Strategie ist https://www.webtiger-pro.de/content-marketing-fuer-mehr-website-besucher/ https://www.webtiger-pro.de/content-marketing-fuer-mehr-website-besucher/#comments Mon, 18 Jul 2016 10:35:05 +0000 https://www.webtiger-pro.de/?p=7731 Der Beitrag Warum Content Marketing eine mächtige Traffic-Strategie ist erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>

Content Marketing StrategieDer heutige Beitrag richtet sich an selbständige Unternehmer, die sich für ihre Website mehr qualifizierte Website Besucher wünschen. In dieser Folge zeige ich, warum Content Marketing unbedingt Teil der eigenen Internet-Strategie sein sollte.

Wer regelmäßig neue Inhalte veröffentlicht und dabei auf eine hohe Qualität achtet, der erhöht seine Chancen, in Google Top Rankings zu erzielen massiv. Diese Strategie ist so mächtig, dass es mich immer noch wundert, dass so wenige Unternehmer Geld oder Zeit für die Umsetzung dieser Strategie investieren.

Diesen Beitrag als PDF downloaden

Auf das Symbol klicken, um den Podcast anzuhören:

Inhalte des Beitrags:

0:19 – Was macht gutes Content Marketing aus?
0:57 – Content Marketing für Top Rankings in Google anhand von einem Beispiel
1:27 – Welchen Zweck erfüllen gute Inhalte?
2:08 – Die 4 häufigsten Fehler im Zusammenhang mit Content Marketing
2:50 – Wie Google die Qualität eines Beitrags erkennt
3:35 – Was ist bei der Erstellung von Inhalten außerdem noch wichtig?
4:23 – Wie muss ein Blogartikel aufgebaut sein, damit die Qualität sehr hoch ist? (Beispiel)

Was macht gutes Content-Marketing aus?

Es ist die Fortsetzung des Prinzips “Qualität”. Wir haben das an anderer Stelle schon gesehen, was das Thema Backlinks angeht. Auch hier ist die Qualität sehr wichtig. Inhalte ziehen menschliche Leser an, wenn sie interessant sind. Klingt zwar nichtssagend, macht aber den Unterschied.

Content-Marketing setzt auf informative oder unterhaltsame Inhalte, die das Produkt oder den Service nicht direkt bewerben. In einer Studie sagen, dass 72 % der befragten Unternehmen mehr in Content-Marketing investieren wollen, weil sie dabei einen ganz klaren Zusammenhang zum Gewinn erkennen können.

Content Marketing für Top Rankings am Beispiel

Die Idee dahinter ist, an einem Beispiel, wir schreiben über einen Kunden, der eine Knieorthese anbietet, eine sehr einzigartige, innovative Knieorthese. Wir schreiben über Knieschmerzen, über alles, was um dieses Thema herum auch noch interessant ist. Jemand kommt auf die Seite und er hat vielleicht dieses Problem und durch die gute Information ist er natürlich neugierig auf das Produkt oder das Angebot dieser Webseite.

Welchen Zweck erfüllen gute Inhalte?

Inhalte sind für Leser und eben nicht für Rankings und die Frage ist: Was ist ein guter Inhalt? Der seltene Fall ist, dass ein Leser nach einem bestimmten Service sucht und dann sofort das Preisangebot dazu findet. Häufiger ist es eben so, der Leser sucht Informationen rund um ein Thema und findet dann ganz nebenbei heraus, dass dieser Service von einer kompetenten Person oder einem Unternehmen angeboten wird.

Und Inhalte müssen eben dafür gut sein, damit der Leser auf der Seite bleibt und sich langfristig für die Dienstleistung oder das Produkt interessiert. Es gibt eine Studie, da ist es so, dass Teenager sich Werbevideos als Einblendung vor dem eigentlichen Video anschauen. Das ist wahrscheinlich, wenn es sich dabei um ein Tutorial oder ein How-to-Video handelt.

Was sind die vier häufigsten Fehler durch schlechtes Content-Marketing?

  • Schlechtes Content-Marketing wäre zum Beispiel, wir machen eine Webseite mit leeren Seiten und nerven die Websiteleser damit, dass keine Inhalte dort auf dieser Seite stehen und das Thema nicht gut behandelt ist.
  • Oder eine übervolle Seite mit zu vielen Informationen, kein Fokus und das macht es schwer, die wirklichen Informationen zu finden.
  • Dann Drittens, ein schlechter Schreibstil oder schlechte Grammatik, die stören und erlauben keinen Lesefluss.
  • Viertens, Keyword fokussierte Texte sind anstrengend. Das heißt, wenn ein Text geschrieben wird, nur mit der Absicht, möglichst viele Keywords reinzumachen, dann ist das kein guter Inhalt. Keywörter müssen eben natürlich im Text eingebunden werden.

Wie Google die Qualität eines Beitrags erkennt

Suchmaschinen versuchen schließlich, Leser zu simulieren. Das heißt, sie versuchen alles genau so zu erfassen, wie der Mensch es auch würde, um dann die Qualität zu bewerten. Und es gibt ganz genaue Messwerte für Texte, anhand es durchaus möglich für Google ist, die Qualität eines Textes ablesen zu können.

Solche Faktoren sind zum Beispiel:

  • die Satzlänge,
  • der Anteil von Nomen,
  • phrasenartige Wortkombinationen,
  • Grammatik, ob sie richtig oder falsch angewendet wurde
  • oder auch die Zeichensetzung.

Google kann diese Dinge abscannen und kriegt einen groben Einblick darüber, ob es sich hierbei um qualitativ hochwertigen Text oder, ob es sich um einen qualitativ minderwertigen Text handelt. Die Entwicklung geht dahin, dass Google das eben immer besser erkennen kann.

Was berücksichtigt gutes Content-Marketing außerdem?

Zum einen die Zielgruppe, das heißt, die Leser mögen unterschiedliche Inhalte. Jüngere Leser mögen vielleicht Videos, Ältere mögen vielleicht eher Texte. Kann man eigentlich auch nicht so pauschalieren. Es kommt auf die Branche und den jeweiligen Fall an. Es kann unterschiedlich sein. Worauf es ankommt, ist, hier nicht mit Tricks zu arbeiten oder Keywords zu verwenden, die anschließend keine echten Informationen liefern.

Und anschließend die Übersichtlichkeit, Inhalte und Formen müssen zueinander passen und schließlich noch Authentizität. Damit Inhalte eben durchweg zusammenpassen, muss es entweder ein striktes Konzept geben oder einfach ehrlicher Inhalt, der sehr gut zur Seite passt.

Ein Beispiel, wie man gutes Content-Marketing oder einen guten Blogartikel zum Beispiel schreibt, ist, indem man ganz oben im Artikel ein kleines Inhaltsverzeichnis einfügt, indem man auf die einzelnen Punkte im Blogartikel hinweist. Und man durch Sprungmarken sogar es dem Websitebenutzer erleichtert, direkt dort hinzukommen, wo er gerne hin möchte.

Wie muss ein Blogartikel aufgebaut sein, damit die Qualität sehr hoch ist?

Um es mal an einem konkreten Beispiel zu machen. Wir haben das Thema Knieschmerzen. Um das Wort Knieschmerzen herum suchen Websitebesucher auch noch andere Keywords, Gelenkschmerzen, Kniegelenkschmerzen, Arthrose und ähnliche Wörter. Und wenn man jetzt direkt am Anfang eines solchen Artikels das Hauptkeyword, sagen wir Knieschmerzen, und die ähnlichen Keywords, die Synonyme, abdeckt und sie in eine Art Miniinhaltsverzeichnis darstellt. Und dann unten, weiter unten im Text darauf eingeht, dann ist das extrem gut für die Qualität dieses Textes.

Fazit

Es geht darum, eben inhaltlich hochwertige Artikel zu schreiben, die informativ sind, die grammatikalisch richtig sind, wo außerdem Details wie Satzzeichen und Grammatik beachtet werden. Wenn man das tut, dann gibt es die gute Chance, auch in Google ganz nach oben zu kommen und zwar direkt auf Seite 1, sehr weit oben!

In vielen Fällen entscheidet ein Top-Ranking in Google darüber, ob genügend neue Anfragen und Aufträge kommen oder nicht.

Der Beitrag Warum Content Marketing eine mächtige Traffic-Strategie ist erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
https://www.webtiger-pro.de/content-marketing-fuer-mehr-website-besucher/feed/ 1 7731
3 Dinge, die ich beim Kitesurfen für mein Geschäft gelernt habe https://www.webtiger-pro.de/3-dinge-die-ich-beim-kitesurfen-fuer-mein-geschaeft-gelernt-habe/ https://www.webtiger-pro.de/3-dinge-die-ich-beim-kitesurfen-fuer-mein-geschaeft-gelernt-habe/#respond Tue, 28 Jun 2016 16:37:30 +0000 https://www.webtiger-pro.de/?p=7726 Wer mich näher kennt, der weiß, dass ich leidenschaftlicher Kitesurfer bin. Es gibt drei Dinge, die ich beim Kitesurfen gelernt habe und die mir bisher schon sehr dabei geholfen haben, mein Geschäft zu betreiben und weiter zum Wachsen zu bringen. Dieser Beitrag richtet sich an jeden, der das Maximale aus sich und seinem Geschäft rausholen […]

Der Beitrag 3 Dinge, die ich beim Kitesurfen für mein Geschäft gelernt habe erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
kitesurfing

Julian am Kitestrand von Tarifa

Wer mich näher kennt, der weiß, dass ich leidenschaftlicher Kitesurfer bin.

Es gibt drei Dinge, die ich beim Kitesurfen gelernt habe und die mir bisher schon sehr dabei geholfen haben, mein Geschäft zu betreiben und weiter zum Wachsen zu bringen.

Dieser Beitrag richtet sich an jeden, der das Maximale aus sich und seinem Geschäft rausholen möchte.

Diesen Beitrag als PDF downloaden

Auf das Symbol klicken, um den Podcast anzuhören:

Inhalte dieses Beitrags

00:35 – Nicht auf perfekte Bedingungen warten
01:55 – Sich nicht zu schnell zufrieden geben
04:05 – Sich einen Lehrer oder Mentor suchen

Das erste ist, nicht auf perfekte Bedingungen warten. Hier beobachte ich sehr oft am Kitestrand, wie Kiter oder solche, die es werden wollen, am Strand rumstehen und nichts anderes machen als beobachten, mit anderen Leuten reden und ansonsten nichts weiter tun.

Und dann gibt es eine zweite Gruppe, ich würde sie die Motivierten nennen oder diejenigen, die es wirklich wissen wollen. Die bauen schon mal ihren Kite auf, sie testen schonmal ihre Leinen und sie lassen den Kite auch schon mal fliegen, selbst dann, wenn der Wind noch nicht perfekt ist.

Und das Interessante ist, dass diese zweite Gruppe, sobald dann der Wind wirklich da ist und das kann am Strand, hier in Tarifa, sehr schnell innerhalb von 20 Minuten umschwingen, dass der Wind auf einmal da ist. Dann sind die das, die als Erstes draußen auf dem Meer sind und ihre Runden drehen, während alle anderen, die Beobachter, immer noch hinten stehen, sich unterhalten und immer noch überlegen, ob es der richtige Zeitpunkt ist einzusteigen, also rauszugehen aufs Wasser.

Und genau das Gleiche beobachte ich sehr häufig im Geschäftsleben. Es gibt eben die einen, die beobachten und schauen, was die anderen tun. Und dann gibt es die anderen, die tun einfach und die setzen die Dinge um und die fangen an. Und fangen vor allen Dingen auch dann an, wenn die Bedingungen noch nicht optimal sind. Übertragen auf das Geschäftsleben könnte das zum Beispiel bedeuten, dass, wenn man ein Produkt oder eine Dienstleistung hat, dass man diese auch dann verkauft, wenn man sich nicht sicher ist, ob sie wirklich perfekt ist.

Der zweite Punkt ist, sich nicht so schnell zufrieden zu geben. Das ist häufig beim Kitesurfen, auch bei mir so gewesen am Anfang, ich habe dann ein bestimmtes Level erreicht, ich konnte Downwind fahren und Upwind fahren. Das sind so zwei verschiedene Richtungen, das ist einmal mit dem Wind im Rücken und einmal mit dem Wind im Gesicht, also gegen den Wind. Das eine ist etwas leichter, das andere etwas schwieriger.

Aber irgendwann hatte ich das geschafft und war auf meinem neuen Level und war ziemlich happy und bin gecruised und hin und her gefahren. Doch irgendwann wird das langweilig. Und jetzt sehe ich eben sehr viele Kitesurfer da draußen, die, wenn sie dieses Level haben, die geben sich tatsächlich damit zufrieden, cruisen hoch, runter, hoch, runter und gehen einfach nicht den nächsten Schritt.

Bei mir war es so gestern, ich wollte unbedingt lernen, Toeside zu fahren. Und wer Kitesurfen kennt, der weiß, Toeside fahren ist, wenn man quasi rückwärts fährt. Und das habe ich mir vorgenommen.

Ich habe mir dann auch einen Lehrer genommen, um das noch schneller lernen zu können. Und ich war wirklich motiviert und vielleicht habe ich es eben deswegen auch dann relativ schnell hingekriegt. Und bei den ersten Malen bin ich natürlich reingefallen ins Wasser und irgendwann beim zweiten oder dritten Mal hat es dann geklappt.

Und ich war unglaublich froh und glücklich, dass ich es dann geschafft habe. Und genauso übertragen auf das Geschäft ist es eben so, dass es viele Leute gibt, die haben ihr Level erreicht, sie haben ihre bestimmte Anzahl von Kunden oder einen bestimmten Umsatz, den sie monatlich erzielen und sagen dann; Okay, das ist cool, das Geschäft läuft ja. Und unternehmen dann keine weiteren Anstrengungen, dass das Business besser wird bzw. weiter wachsen kann.

Und ein Beispiel für einen Geschäftsinhaber oder einen Einzelunternehmer könnte sein, dass er anfängt, einen Newsletter zu versenden. Wenn er noch nie einen Newsletter versendet hat, ist das eine der ersten Sachen, die sehr, sehr viel bringen, um das Geschäft nach vorne zu bringen, neue Kunden zu gewinnen und mit den Kunden, mit denen man schon arbeitet, mehr Umsatz zu machen.

Oder es könnte bedeuteten, dass, wenn man so viel zu tun hat als Unternehmer und das gibt es eben auch häufig, dass man eben nicht mehr alles selber schafft, dass man sich jemanden zur Hilfe nimmt: Einen Angestellten oder einen Assistenten, der mit einem zusammen die Sachen abarbeitet.

Oder, besser noch, dass der Mitarbeiter die Sachen abarbeitet, während man sich selber um andere Dinge kümmert, wie zum Beispiel um Marketing oder Verkauf.

Und Drittens: sich einen Lehrer suchen.

Mir hat es sehr viel geholfen, mir einen Lehrer zu nehmen, um das Toeside fahren zu lernen. Und das Interessante war, ich habe das auch unterschätzt, ein Lehrer, wenn er am Strand steht und mitläuft und ich ihn vom Wasser aus sehe. Er gibt mir zusätzlich Motivation, um mich das auch wirklich zu trauen, was er mir vorher gezeigt hat. Weil, ich weiß, er schaut mir zu und er gibt mir hinterher Feedback und sagt genau, was ich hätte besser machen können.

Und ein Lehrer kann einem auch zeigen, was für Möglichkeiten es noch gibt. In meinem Fall ist er irgendwann vor mir her gefahren und er springt einfach mal 20 Meter hoch in Luft und ich sehe, okay, das ist also auch noch möglich.

Wer niemals sieht, was auch noch möglich ist im eigenen Geschäft, der wird auch von sich aus nicht auf die Idee kommen, das zu probieren. Sondern er denkt sich; ach ja, so ist das hier vielleicht, mehr gibt es hier vielleicht gar nicht rauszuholen. Und das ist eben ein interessanter Effekt bei einem Lehrer und genau das sollte man eben für das Geschäft auch tun, sich einen Mentor suchen, der einem neue Dinge zeigt, der einem Feedback gibt und der einem auch insbesondere inspiriert, weil er einem zeigt, was noch zusätzlich alles möglich ist.

 

Der Beitrag 3 Dinge, die ich beim Kitesurfen für mein Geschäft gelernt habe erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
https://www.webtiger-pro.de/3-dinge-die-ich-beim-kitesurfen-fuer-mein-geschaeft-gelernt-habe/feed/ 0 7726
Erfahrungsbericht zum Hauptstadt Seminar “Teamwork & Teammotivation” https://www.webtiger-pro.de/erfahrungsbericht-zum-hauptstadt-seminar/ https://www.webtiger-pro.de/erfahrungsbericht-zum-hauptstadt-seminar/#respond Wed, 08 Jun 2016 09:16:49 +0000 https://www.webtiger-pro.de/?p=7712 Vor 3 Jahren war ich zum letzten Mal bei einem Hauptstadt-Seminar, organisiert von Peter Schuler. Gestern war es soweit und – zusammen mit meiner Frau – durfte ich die Veranstaltung zum Thema “Teamwork & Teambuilding” als Ehrengast besuchen. Eins vorneweg: Es war mit Sicherheit keine gewöhnliche Networking Veranstaltung. Mir ist aufgefallen, dass von Anfang bis Ende alles […]

Der Beitrag Erfahrungsbericht zum Hauptstadt Seminar “Teamwork & Teammotivation” erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
Vor 3 Jahren war ich zum letzten Mal bei einem Hauptstadt-Seminar, organisiert von Peter Schuler.

Gestern war es soweit und – zusammen mit meiner Frau – durfte ich die Veranstaltung zum Thema “Teamwork & Teambuilding” als Ehrengast besuchen.

Eins vorneweg: Es war mit Sicherheit keine gewöhnliche Networking Veranstaltung. Mir ist aufgefallen, dass von Anfang bis Ende alles sehr durchdacht und gut durchorganisiert war. Vom professionellen Foto-Empfang, über das Buffet bis hin zu zwei  unterhaltsamen, musikalischen Einlagen und zwei Vorträgen passte hier alles sehr gut zusammen.

Was hat die Veranstaltung interessant gemacht?

hauptstadt-seminar-berlin

Peter Schuler von AfterNetwork, Silje Habedank-Murrell und Julian Murrell von WebTiger Pro

Wer in Berlin wohnt, der kennt den Potsdamer Platz und das Sony Center. Wer mit dem Auto durch die bekannte Berliner Hochhaus Schlucht fährt, den begrüßen überdimensionale Werbeplakate und eine interessante Architektur.

Das Ritz Carlton oder der berühmte Atrium Tower, von einem italienischen Stararchitekten erdacht, sind nur zwei Beispiele, die den Potsdamer Platz so attraktiv machen.

Doch zurück zum gestrigen Event: Von unten ging es mit dem Fahrstuhl in den 9. Stock. Von dort ging es dann nach einer sehr netten Begrüßung in den schlauchförmigen Saal mit angrenzender Dachterrasse und Blick auf den Innenhof des Sony Centers.

Für den Abend hatte ich mir vorgenommen, mindestens 2-3 neue Menschen näher kennen zu lernen. Erleichtert wurde mein Vorhaben dabei durch die folgenden Dinge: Zum Einen gab es ein Buffet, was das ungezwungene Kennenlernen vereinfacht hat. Zum Anderen waren die Stühle im Präsentations- Saal am Anfang der Veranstaltung so angeordnet, dass sich immer zwei Stuhlreihen genau gegenüber standen.

Ehe ich mich also versah’, hatten sich auch schon zwei nette Damen zu mir und meiner Frau gesellt. Eine einfachere Art miteinander ins Gespräch zu kommen gibt es wohl nicht. Ein toller Einfall vom Organisator der Veranstaltung.

Die beiden Vorträge

Ich muss sagen, dass ich – was Vorträge angeht – sehr verwöhnt bin. Durch verschiedene Coachings und Live-Events habe ich Zugriff auf die besten Inhalte für mein Fachgebiet, aber auch für andere für mich relevante Dinge, wie zum Beispiel aus dem Bereich der Persönlichkeitsentwicklung.

Der erste Vortrag von Martin Meissner hat mich persönlich nicht wirklich vom Hocker gehauen, dafür fand’ ich den zweiten Vortrag mit dem Titel “Teamleistung und Motivation hängt nur von einer Person ab – vom Chef!” umso interessanter. Der Referent, Daniel Schäfer, hat hier mit sehr viel Energie, Motivation und Authentizität in kurzer Zeit sehr viele, spannende Impulse gegeben.

Zusammenfassend kann ich festhalten, dass sich der Besuch der Veranstaltung für mich gelohnt hat. Wer viel mit seinem eigenen Unternehmen beschäftigt ist und eher selten rauskommt, für den bietet das Hauptstadt Seminar eine tolle Möglichkeit, ins Gespräch mit anderen Menschen zu kommen.

Und wer weiß, vielleicht ergibt sich daraus die ein oder andere Kooperation oder besser noch: ein neuer Kunde fürs eigene Geschäft!

 

Der Beitrag Erfahrungsbericht zum Hauptstadt Seminar “Teamwork & Teammotivation” erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
https://www.webtiger-pro.de/erfahrungsbericht-zum-hauptstadt-seminar/feed/ 0 7712
Meine 9 besten Content Marketing Tipps https://www.webtiger-pro.de/meine-9-besten-content-marketing-tipps/ https://www.webtiger-pro.de/meine-9-besten-content-marketing-tipps/#comments Fri, 03 Jun 2016 10:17:39 +0000 https://www.webtiger-pro.de/?p=7710 Der Beitrag Meine 9 besten Content Marketing Tipps erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>

Bis ungefähr 2011 war Content Marketing kaum ein Thema. Dann lernte Google immer mehr, guten von schlechtem Inhalt zu unterscheiden und die Suchanfragen zum Begriff „Content Marketing“ haben sich seitdem versiebenfacht.

Passend zu meinem letzten Beitrag Quantität vs. Qualität: Backlinks, Empfehlungen für das eigene Geschäft gilt auch beim Content Marketing: Gute Inhalte ziehen menschliche Leser an und Suchmaschinen versuchen, das Verhalten der Leser vorauszuahnen. Content Marketing funktioniert durch informative und unterhaltsame Inhalte, die das Produkt oder den Service nicht direkt bewerben.

In einer Studie unter rund 500 Marketingexperten aus Europa hat Econsultancy and Oracle Marketing Cloud jüngst herausgefunden, dass 77 % der Unternehmen planen, im nächsten Jahr mehr in Content Marketing zu investieren. Kein anderer Bereich soll so stark aufgewertet werden.

Wie funktioniert gutes Content Marketing für das eigene Unternehmen? Es folgen meine 9 besten Tipps zum Erstellen und Veröffentlichen von Content.

1 – Nur die besten Inhalte veröffentlichen – Mehrwert ist mehr wert

Ziel der Inhalte ist nicht nur, bei Google höher zu ranken. Inhalte auf der Seite sollen angeklickt und dann gelesen werden. Idealerweise werden Leser zu Werbern, indem sie den Content teilen. Das passiert nur, wenn er gut ist und tatsächlich Mehrwert bietet.

Inhalt, der besonders oft gelesen und geteilt wird, sind zum Beispiel Schritt-für-Schritt-Anleitungen oder Top Ten-Listen. Aber auch informative Posts zu den häufigsten Fragen, die im Bereich gestellt werden, ziehen viele Leser an – siehe Punkt 8.

2 – Nach der Veröffentlichung nicht wegsehen: Erfolg von Blogposts messen

Um zu verstehen, welcher Inhalt gut funktioniert, sollte man Posts nicht einfach nur veröffentlichen, sondern auch „nachbetreuen“. Welche Posts werden oft geteilt, welche selten? Welche ziehen viele Besucher an? Und über welche Suchanfragen werden sie erreicht?

So lernt man mit der Zeit, immer bessere Inhalte zu veröffentlichen. In manchen Nischen sind informative Artikel sehr wirksam. In anderen müssen Artikel emotionalisieren, um möglichst viele Leser zu interessieren. Die Nachsorge für einen Post sollte ungefähr so viel Zeit in Anspruch nehmen, wie das Erstellen des Inhalts!

3 – Zahlen, Daten, Fakten – überzeugen statt überreden

Informationen werden vom Gehirn als interessanter wahrgenommen, wenn sie mit Zahlen oder Daten unterfüttert werden. „Viele Nutzer besuchen heutzutage Facebook über ihr Smartphone.“ hat viel weniger Gewicht als „Im Schnitt besuchen Facebooknutzer die Seite im Monat 1299 Minuten – also pro Tag mehr als vierzig Minuten lang – über ihr Smartphone. Das ist viermal so lang wie über PCs und Laptops und doppelt so lang wie noch vor vier Jahren.“

Niemand merkt sich alle Informationen aus dem zweiten Satz, aber die Hauptinformation bleibt im Kopf, weil man spontan von den Zeiten und der Entwicklung verblüfft ist.

4 – Vorhandenen Content wieder verwenden

Wenn viel Arbeit in den Content geflossen ist, sollte er nicht einfach verfallen. Ein besonders erfolgreicher Blogpost kann zum Beispiel weiterhin als „Featured Post“ auf der Startseite des Blogs prangen. Oder er wird in anderen Inhalten verwendet, wie zum Beispiel auf einer FAQ-Seite.

Mehrere Artikel können auch zu einem Buch zusammengefasst werden: eBooks und andere zusätzliche Inhalte, die Besucher kostenlos runterladen können, werten eine Seite auf.

5 – Glaubwürdig sein durch authentischen Content

Wenn der Content auf einer Seite nicht zu den eigenen Überzeugungen passt, sollte man ihn nicht veröffentlichen. Wer würde in der Offline-Welt Poster für Aktionen, die er fürchterlich findet, ins Schaufenster hängen?

Das bedeutet nicht, dass alle Inhalte vom Chef des Unternehmens persönlich erstellt werden müssen. Inhalte sollten aber zum Unternehmen und den Kunden passen, die man sich wünscht. Auch wenn in der Branche sonst ein anderer Tonfall herrscht oder alle Konkurrenten ein bestimmtes Buzzword verwenden: Gerade für kleinere oder persönlich geführte Unternehmen gilt auch beim Inhalt „Und wenn alle von der Brücke springen…?“

6 – Den Nagel auf den Kopf treffen: Keywords müssen passen

Content Marketing ist mit SEO Marketing je nach Interpretation eng verwandt oder eins ist Teil des anderen. Keywords gehören also fest dazu. Bei der Auswahl der richtigen Keywords kommt es auf die SEO-Strategie der Seite und die richtigen Inhalte an.

Wenn einem zum perfekten Short-Tail-Keyword partout nichts einfällt, nützt es nicht einmal etwas, wenn es wenig umkämpft ist. Entweder man investiert noch etwas Recherchearbeit oder sattelt auf einen anderen Begriff um.

7 – Typische Kunden-Fragen beantworten

Stellen viele Kunden immer die gleiche Frage? Dann sollte sie bereits auf der Webseite beantwortet werden. Artikel aus dieser Sparte können auch dazu genutzt werden, Fachbegriffe aufzuklären oder typische Abläufe zu erklären.

Typische Fragen kennen die meisten Leute aus ihrem Alltag: Es sind die Punkte, die immer wieder gefragt werden. Diese Fragen auf der Webseite zu erklären, spart Zeit und Geld! Außerdem entsteht so mittel- bis langfristig eine Art Online- Nachschlagewerk. Der Vorteil hiervon: mehr relevante Inhalte auf der eigenen Website beeinflussen das Website Ranking positiv!

8 – Die Tür schon mal offenhalten: Einstiegsfragen beantworten

Viele Leute wollen sich online als Experten präsentieren und gehen deswegen vor allem auf spezialisierte Fachthemen ein. Das interessiert andere Experten und kann gut fürs Image sein – aber neue Kunden sind vermutlich eher Laien.

Deswegen sollten sich viele Artikel mit Einstiegsthemen beschäftigen. So fühlen sich potentielle Kunden besser bei einem aufgehoben. Die Verwendung von einfacher Sprache ist komplizierten Fachjargon vorzuziehen.

9 – Am Ball bleiben: Konstant neue Inhalte veröffentlichen

Nur wer regelmäßig von sich hören lässt, bleibt im Gedächtnis. Das gilt für bestehende Kunden, die sich vielleicht für weitere Dienste interessieren, aber auch für Interessenten, die zu Kunden werden sollen. Auch Google ist an neuen Inhalten interessiert: Wer konstant neue Inhalte veröffentlicht, den belohnt Google meist mit besseren Rankings und mehr Website Besuchern.

Deswegen sollte man sich angewöhnen, regelmäßig neue Inhalte zu veröffentlichen.

Im nächsten Blogpost werde ich mehr dazu erzählen, wie man die passenden Themen für den Content auf der Seite auswählt. Dabei wird es um das Erkennen der Zielgruppe und die besten Inhalte und Formate für jede Zielgruppe gehen.

Der Beitrag Meine 9 besten Content Marketing Tipps erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
https://www.webtiger-pro.de/meine-9-besten-content-marketing-tipps/feed/ 1 7710
Quantität vs. Qualität: Backlinks, Empfehlungen für das eigene Geschäft https://www.webtiger-pro.de/backlink-quantitaet-versus-qualitaet/ https://www.webtiger-pro.de/backlink-quantitaet-versus-qualitaet/#respond Wed, 25 May 2016 09:59:36 +0000 https://www.webtiger-pro.de/?p=7705 Der Beitrag Quantität vs. Qualität: Backlinks, Empfehlungen für das eigene Geschäft erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
Linkbuiliding

Je mehr Webseiten mit hoher Qualität auf die eigene Website verlinken, desto besser für das eigene Ranking.

Um Link-Building zu verstehen, muss man kein Experte sein. Trotzdem machen viele Seitenbetreiber einen entscheidenden Fehler: Sie setzen auf Quantität und versuchen, von möglichst vielen anderen Webseiten Links zu erhalten (Backlinks).

Dabei funktionieren Backlinks wie Empfehlungen im richtigen Leben: Es kommt nicht nur darauf an, dass möglichst viele Leute einen empfehlen. Vielmehr ist es wichtig, was diejenigen Menschen, die man selbst kennt und schätzt, konkret über einen sagen.

Vertrauenswürdige Empfehlungen

Link-Building ist vergleichbar mit Werbung über Empfehlungen. Ein schlechter Backlink ist wie eine schlechte Empfehlung im richtigen Leben. Sie kommt meistens von jemandem, mit dem man eigentlich gar nichts zu tun haben möchte.

Ein guter Backlink ist wie eine Empfehlung im Gespräch mit einem Bekannten. Am Beispiel einer Restaurant-Empfehlung vertraut man der Empfehlung am ehesten, wenn sie von jemand kommt, der selbst gerne kocht und oft gut isst. Einer solchen Person würde man am ehesten Vertrauen schenken und neugierig auf seine Empfehlung sein. Dabei ist es auch nicht so wichtig, dass die Empfehlung von nur einer einzigen Person kommt. Die Empfehlung hat, auch wenn es nur eine ist, einen hohen Wert.

Vertrauenswürdige Backlinks

Link-Building funktioniert besser über Qualität statt über Quantität. Wenn Google zu einem Suchbegriff Vorschläge macht, dann werden längst nicht mehr einfach die Seiten angezeigt, auf denen dieser Suchbegriff am häufigsten vorkommt.

Google bewertet eine Seite unter anderem danach, wie viele Links dorthin führen. Die Idee dahinter ist, dass ein thematisch guter Inhalt häufig empfohlen (verlinkt) wird. Beispiel: “Ich kenne mich nicht so gut damit, aber klick’ doch mal hier.” (Link zur Website mit dem guten und relevanten Inhalt)

Aber auch hier gilt, dass Google nicht nur auf die Zahl der Empfehlungen schaut, sondern vor allem ihre Qualität berücksichtigt. Beispiel: Eine Seite, die ständig alles Mögliche empfiehlt, zeigt damit, dass sie selbst keinen Fokus hat. Eine Empfehlung (ein Link) von einer solchen Seite ist deshalb nicht so wertvoll wie von einer spezialisierten, thematisch passenden Website.

Einige Geschäftemacher haben früher versucht, Seiten aufzubauen, die auf jedes Angebot verlinken, solange sie dafür bezahlt wurden. Diese Link-Gruben hatten keinen wirklichen Wert für Besucher und Google hat in den letzten Updates seiner Algorithmen immer wieder “schwarze Listen” dieser Empfehlungsseiten aufgebaut.

Auch dieses schlechte Praxis lässt sich mit Empfehlungen im echten Leben vergleichen: Stelle Dir jemanden vor, der Dir ständig Empfehlungen gibt, Flyer in die Hand drückt und Werbeposter vor die Nase hält. Auf Dauer ignorierst Du diese “Empfehlungen” oder verbindest sogar negative Dinge mit den dabei beworbenen Produkten.

Woran erkennt man gute Links?

Wenn man ein gutes Link-Profil aufbauen möchte, muss man einiges beachten. Zu den wichtigsten Qualitätskriterien zählen folgende Dinge:

  • Hat die verlinkende Seite einen guten Ruf? Wenn eine Seite eher unseriös wirkt, dann ist auch eine Empfehlung von dort keine gute Werbung. Beispiel: Wenn ein Architekt, dessen eigene Entwürfe zusammenfallen, eine Baufirma empfiehlt, dann ist diese Empfehlung nicht so viel wert.
  • Ist die verlinkende Seite selbst auf dem gleichen Gebiet ein Experte? Wenn ein begeisterter Musikliebhaber einem eine bestimmte Sorte Lautsprecher empfiehlt, hat diese Empfehlung mehr Gewicht als die eines Designers. Das gilt auch, wenn der Designer einen sehr guten Ruf hat. Deswegen sollten Links immer in einem sinnvollen Kontext stehen.
  • Macht die Empfehlung einen glaubwürdigen Eindruck? Ein Link sollte sich natürlich im Text wiederfinden und nicht nur in einer langen Liste von Links, in der Fußzeile oder am Rand einer Website auftauchen. Übertragen auf die Offline-Welt: Wer schaut sich schon aufmerksam Werbeanzeigen an, die sich neben einer Vielzahl von anderen Werbebotschaften befinden?
  • Passt der Link zum Thema? Nur, wenn der Text um den Link herum etwas mit dem Thema der eigenen Seite zu tun hat, hat er auch einen hohen Wert. So, wie ein plötzliches „Sie sollten unbedingt mal ins neue Schwimmbad gehen!” keine gute Empfehlung ist, wenn man sich gerade mit seinem Steuerberater darüber berät, wie man den eigenen Umzug am besten absetzen kann.

Google versucht, das Verhalten eines Lesers möglichst genau nachzuempfinden. Eine wichtige Faustregel hierfür ist sehr einfach: Würde der Link einem menschlichen Nutzer sinnvoll erscheinen? Wenn der Link einem Leser des Artikels oder Texts also sinnvoll erscheinen würde, dann wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit auch von Google gut bewertet.

Auch Quantität hat Einfluss

Wenn man so gut wie nie von dem neuen Restaurant hört, wird man es auch nicht in Erwägung ziehen. Und wenn auf die eigene Website wenig bis gar nicht verlinkt wird, dann kann sich auch niemand für die eigenen Angebote interessieren. Genau deshalb ist es auch wichtig, sich um eine Vielzahl von Backlinks zu kümmern.

Dabei sollten Links sorgfältig und konstant aufgebaut werden. So, wie das eigene Unternehmen nach der Gründung mit der Zeit immer bekannter wird, muss auch die eigene Webseite im Internet stückweise bekannter gemacht werden. Dafür zentral ist der Aufbau von Backlinks, die jeweils wie eine Empfehlung daherkommen.

Warum Qualität trotzdem vor Quantität stehen muss

Stelle Die vor, Du planst Deinen Umzug und Du musst einige Deiner Möbel zwischenlagern. Wenn die Umzugsfirma, der Du den Transport Deiner Habseligkeiten anvertraust, Dir eine Firma empfiehlt, die zuverlässig lagert, ist das eine sehr vertrauenswürdige und hochwertige Empfehlung.

Wenn man dann zusätzlich noch etwas von einem zufriedenen Kunden über diese Firme hört – und man auf dem Weg nach Hause eine gute Werbung der Firma sieht, dann haben diese drei “Empfehlungen” zusammen sehr viel Gewicht für die eigene Entscheidung. Das ist auf jeden Fall deutlich besser, als hunderte Flyer über die Innenstadt verteilt, auf denen sich die gleiche Firma präsentiert.

Wer eine starke Qualitätsstrategie verfolgt, der wird meistens zusätzlich belohnt – und zwar durch andere Website Betreiber, die oft ganz von selbst auf die eigene Website verlinken. Diese Strategie, auch “Content Marketing” genannt, ist beim Aufbau von Top Rankings in Google oft sehr zielführend. Und weil diese Strategie so gut funktioniert, werde ich in meinem nächsten Beitrag darauf näher eingehen.

 

Profis kopieren, Genies klauen

Das ursprüngliche Zitat ist "Gute Künstler kopieren, große Künstler stehlen" und wird oft in Zusammenhang mit dem berühmten Künstler Pablo Picasso genannt. Es zwar ist nicht gesichert, ob Pablo Picasso das auch wirklich gesagt hat... aber Steve Jobs, der Gründer von...

Der Beitrag Quantität vs. Qualität: Backlinks, Empfehlungen für das eigene Geschäft erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
https://www.webtiger-pro.de/backlink-quantitaet-versus-qualitaet/feed/ 0 7705
Das Pareto Prinzip angewendet auf Suchmaschinen Optimierung https://www.webtiger-pro.de/das-pareto-prinzip-angewendet-auf-suchmaschinen-optimierung/ https://www.webtiger-pro.de/das-pareto-prinzip-angewendet-auf-suchmaschinen-optimierung/#respond Sat, 09 Apr 2016 08:40:20 +0000 https://www.webtiger-pro.de/?p=7691 Der Beitrag Das Pareto Prinzip angewendet auf Suchmaschinen Optimierung erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>

Profis kopieren, Genies klauen

Das ursprüngliche Zitat ist "Gute Künstler kopieren, große Künstler stehlen" und wird oft in Zusammenhang mit dem berühmten Künstler Pablo Picasso genannt. Es zwar ist nicht gesichert, ob Pablo Picasso das auch wirklich gesagt hat... aber Steve Jobs, der Gründer von...

Beispiele für das Pareto Prinzip in der Praxis: 20% aller Kunden verursachen 80% des Gesamtumsatzes. 20% aller Kunden verursachen 80% allen Ärgers ;)

Beispiel für das Pareto Prinzip in der Praxis: 20% aller Kunden verursachen 80% des Gesamtumsatzes.

“80% der Resultate kommen von 20% der Bemühungen!” (Vilfredo Pareto)

Was wir heute ziemlich sicher wissen: Wer in Google für sein Keyword auf den vorderen Plätzen landet (Plätze 1-5), der erhält exponentiell mehr Website Besucher als alle anderen Webseiten, die darunter angezeigt werden.

Die Folge von Top Rankings in Google sind mehr Anfragen, mehr Geschäftsabschlüsse, Produktverkäufe und die Gewissheit, zu den Besten zu gehören.

Doch was vielen nicht ganz klar ist: Wie kommt man dort hin, also auf die vorderen Plätze in Google und welche Handlungen sind dafür konkret notwendig?

Ich fasse die wichtigsten Punkte deshalb an dieser Stelle einmal zusammen:

  • Gute und ausführliche Texte zum eigenen Thema
  • Die Durchoptimierung jeder dieser Texte entlang von insgesamt 12 Kriterien
  • Regelmäßig neu auf der Website veröffentlichte Inhalte
  • Backlinks auf die eigene Website, möglichst von qualitativ hochwertigen Webseiten aus derselben Nische
  • Eine Website, die auch für Mobilgeräte optimiert ist
  • Eine Website, die durchdacht aufgebaut ist und auf der sich ein Website Besucher sofort zurecht findet

Bevor ich an allen der 6 oben genannten Rädchen gleichzeitig drehte, erzielte ich für bestimmte Webseiten nur durchschnittliche Ergebnisse. Das war schade, denn es fehlte mir im Grunde nicht mehr viel, um alle 6 Kriterien konstant zu erfüllen.

Anfangs gelangen mir Top Rankings auch ohne den gezielten Aufbau von Backlinks.

Doch Google entwickelt sich ständig weiter und der Wettbewerb schläft (meistens) auch nicht. Ich passte mich also an und so fing ich an für Kunden Webseiten gezielt Backlinks aufzubauen. Heute haben wir eine Person im Team, die sich ausschließlich um den Aufbau von Backlinks kümmert.

Beim Aufbau von Backlinks kann man viel richtig, aber auch viel falsch machen.

In meiner nächsten Beitrag werde ich deshalb ein paar wertvolle Tipps zum Aufbau von Backlinks geben. Außerdem werde ich ein Portal nennen, auf dem man sich mit der eigenen Website auf jeden Fall eintragen sollte.

Übrigens: Wer laufender Monatskunde bei WebTiger Pro ist, für den haben wir diesen Eintrag schon vorgenommen oder werden es in Kürze tun.

Wer (noch) kein Kunde ist oder sich selbst um die Backlinks kümmern will, für den wird mein nächster Beitrag sehr wertvoll sein.

Alles Gute und bis bald

Ihr Julian Murrell

PS: WebTiger Pro Kunden profitieren von einem besonderen Maß an Aufmerksamkeit, das man so woanders selten findet. Eine Übersicht über die Angebote von WebTiger Pro finden Sie nach Klick auf nachfolgenden Link: https://www.webtiger-pro.de/angebote/

Der Beitrag Das Pareto Prinzip angewendet auf Suchmaschinen Optimierung erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
https://www.webtiger-pro.de/das-pareto-prinzip-angewendet-auf-suchmaschinen-optimierung/feed/ 0 7691
600% mehr Umsatz dank Newsletter Marketing: Interview mit Moritz Bauer https://www.webtiger-pro.de/newsletter-marketing/ https://www.webtiger-pro.de/newsletter-marketing/#comments Tue, 08 Dec 2015 09:39:51 +0000 http://dewebt-kawashira.savviihq.com/?p=7380 Diesen Beitrag als PDF downloaden “Von einem Tag auf den anderen ist mein Einkommen um 600 % gestiegen. Und da sieht man einfach mal die Macht des Marketings und die Macht des “im Kontaktbleibens” mit dem Kunden.” Hier klicken, um den Podcast anzuhören: Inhalte dieses Beitrags 00:35 – Wie man seine Ziele mit weniger Aufwand […]

Der Beitrag 600% mehr Umsatz dank Newsletter Marketing: Interview mit Moritz Bauer erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
Moritz Bauer

Moritz Bauer

Diesen Beitrag als PDF downloaden

“Von einem Tag auf den anderen ist mein Einkommen um 600 % gestiegen. Und da sieht man einfach mal die Macht des Marketings und die Macht des “im Kontaktbleibens” mit dem Kunden.”

Hier klicken, um den Podcast anzuhören:

Inhalte dieses Beitrags

00:35 – Wie man seine Ziele mit weniger Aufwand erreicht
01:50 – Was Moritz Bauer anders macht als andere
03:30 – Newsletter / e-Mail Marketing für mehr Umsatz
07:45 – Leverage: wie Moritz Teile seines Geschäfts automatisiert hat
09:00 – Was Moritz unter der 80/20 Regel versteht
12:00 – Am Beispiel eines Friseurs: mehr Umsatz dank e-Mail Marketing
14:00 – Work smarter, not harder

Julian: Hallo und herzlich willkommen. Ich sitze hier mit Moritz Bauer. Moritz Bauer ist Internetunternehmer -sein Projekt: Der digitale Unternehmer. Heute geht es speziell für selbstständige Unternehmer und Menschen mit ihrem eigenen Business darum, wie man Ziele erreichen kann oder gleiche Ergebnisse hat mit weniger Aufwand. Moritz Bauer ist ein sehr gutes Beispiel von jemandem, der ein sehr stabiles Business sich aufgebaut hat im Internet.

Er hat nun ein reines Internetbusiness, das heißt, er hat keine Kunden oder macht keine Dienstleistung oder so etwas, sondern verkauft automatisiert Produkte übers Internet. Ich denke, genau so jemand ist auch hilfreich, Menschen zu helfen oder Unternehmern, die vielleicht ein traditionelles Business haben.

Man kann nämlich sehr wohl Teile aus dieser anderen Welt, sage ich mal, übernehmen und sie auf sein eigenes Business anwenden, auch, wenn es eher ein traditionelles Offlinebusiness ist. Und genau darum geht es heute mir hier in dem Interview und erst mal: Hallo Moritz.

Der Beitrag 600% mehr Umsatz dank Newsletter Marketing: Interview mit Moritz Bauer erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
https://www.webtiger-pro.de/newsletter-marketing/feed/ 2 7380
Suchmaschinen-Optimierung: die 12 häufigsten Fehler! https://www.webtiger-pro.de/suchmaschinenoptimierung-die-12-haeufigsten-fehler/ https://www.webtiger-pro.de/suchmaschinenoptimierung-die-12-haeufigsten-fehler/#respond Wed, 02 Dec 2015 10:36:11 +0000 http://dewebt-kawashira.savviihq.com/?p=7372 Wenn eine Website schlecht oder gar nicht in Google rankt, dann kann das verschiedene Gründe haben. Bei unserer Arbeit mit inzwischen mehr als 100 Kunden Webseiten beobachten wir Muster, die sich immer wiederholen. Ähnlich wie ein Pilot im Cockpit, arbeiten wir hier intern eine Checkliste ab. Diese Checkliste, und damit einen tiefen Einblick in unsere […]

Der Beitrag Suchmaschinen-Optimierung: die 12 häufigsten Fehler! erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>

Wenn eine Website schlecht oder gar nicht in Google rankt, dann kann das verschiedene Gründe haben. Bei unserer Arbeit mit inzwischen mehr als 100 Kunden Webseiten beobachten wir Muster, die sich immer wiederholen. Ähnlich wie ein Pilot im Cockpit, arbeiten wir hier intern eine Checkliste ab. Diese Checkliste, und damit einen tiefen Einblick in unsere Arbeit, möchte ich in diesem Beitrag geben.

1. Die Website selbst hat technische Fehler oder verwendet unsauberen Code

Die Qualität einer Website lässt sich bereits mit Blick den Quellcode bestimmen. Bei der Auswahl eines WordPress Themes sollte man deshalb noch vor der Entscheidung für ein bestimmtes Theme auf die Qualität des Quellcodes achten. Sowohl in kostenpflichtigen als auch in kostenfreien WordPress Themes kann unsauberer Quellcode enthalten sein.

Eine gute Möglichkeit die Fehler im Quellcode eines Themes zu finden ist es, das kostenlose Online Tool w3c validator zu verwenden. Wenn hier 20-60 Fehler angezeigt werden, dann ist das noch nicht so schlimm. Wenn es aber 100 oder mehr Fehler sind, dann sollte man sich überlegen doch auf ein anderes WordPress Theme auszuweichen. Wer schon eine Website hat, egal ob sie auf WordPress oder etwas anderem basiert, der kann seine Website sofort selbst auf Fehler überprüfen, und zwar hier: https://validator.w3.org/

Inhalte des Beitrags

1. Die Website selbst hat technische Fehler oder verwendet unsauberen Code
2. Die Website wurde überoptimiert
3. Die Website hat Seiten, die keine Funktion erfüllen und/oder nirgendwo verlinkt sind
4. Die Website ist für Google blockiert oder teilweise blockiert
5. Die Bilder werden entweder falsch ausgewählt und nicht richtig optimiert
6. Die Website ist nicht für Mobiltelefone optimiert
7. Die Website hat zu wenige (interne) Links und zu wenig Text
8. Title Tags und Meta Beschreibungen wiederholen sich
9. Links von anderen Webseiten mit schlechter Qualität
10. Nicht funktionierende Links auf der Website selber
11. Es wurde ein Website Relaunch gemacht und dabei nicht auf die gängige SEO-Praxis geachtet
12. Die Website wird nicht richtig mit Social Media vernetzt

Der Beitrag Suchmaschinen-Optimierung: die 12 häufigsten Fehler! erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
https://www.webtiger-pro.de/suchmaschinenoptimierung-die-12-haeufigsten-fehler/feed/ 0 7372
Meine 7 wichtigsten Erkenntnisse aus insgesamt 5 Jahren Selbständigkeit https://www.webtiger-pro.de/meine-7-wichtigsten-erkenntnisse-aus-insgesamt-5-jahren-selbstaendigkeit/ https://www.webtiger-pro.de/meine-7-wichtigsten-erkenntnisse-aus-insgesamt-5-jahren-selbstaendigkeit/#comments Wed, 25 Nov 2015 09:29:34 +0000 http://dewebt-kawashira.savviihq.com/?p=7336 Heute geht es um meine sieben wichtigsten Erkenntnisse aus insgesamt fünf Jahren Selbstständigkeit. Diesen Beitrag als PDF downloaden Hier klicken, um den Podcast anzuhören: 00:09 – Ergebnisorientierung 00:59 – Nicht jagen, sondern hegen und pflegen 02:12 – Unter den eigenen Verhältnissen leben 03:15 – Langfristig denken & handeln 04:01 – Ständig dazulernen 05:04 – Fokus […]

Der Beitrag Meine 7 wichtigsten Erkenntnisse aus insgesamt 5 Jahren Selbständigkeit erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
webtiger-pro-podcastHeute geht es um meine sieben wichtigsten Erkenntnisse aus insgesamt fünf Jahren Selbstständigkeit.

Diesen Beitrag als PDF downloaden

Hier klicken, um den Podcast anzuhören:

00:09 – Ergebnisorientierung
00:59 – Nicht jagen, sondern hegen und pflegen
02:12 – Unter den eigenen Verhältnissen leben
03:15 – Langfristig denken & handeln
04:01 – Ständig dazulernen
05:04 – Fokus und vereinfachen
07:02 – Teamwork

1. Ergebnisorientierung

An erster Stelle, ganz oben, stehen für mich die Ergebnisse oder Ergebnisorientierung. Dazu stelle ich mir die Frage: Führt das, was ich gerade tue, für mich oder meinen Kunden, zu den größten Ergebnissen oder zu den besten Ergebnissen? Wenn diese Aktivität dem nicht beisteuert, dann ist diese Aktivität eine Randaktivität, eine nicht so wichtige und sollte erst an später Stelle oder gar nicht behandelt werden. Das heißt, Ergebnisorientierung oder Ergebnisse sind zum Beispiel Anzahl von Anfragen übers Kontaktformular, Anzahl Verkäufe oder Webseitenbesucher oder Dergleichen. Also Ergebnisorientierung ist das, was am Ende am meisten Geld bringt, für einen selbst, das eigene Geschäft oder auch für die Kunden.

Der Beitrag Meine 7 wichtigsten Erkenntnisse aus insgesamt 5 Jahren Selbständigkeit erschien zuerst auf WebTiger Pro.

]]>
https://www.webtiger-pro.de/meine-7-wichtigsten-erkenntnisse-aus-insgesamt-5-jahren-selbstaendigkeit/feed/ 3 7336