Die Optimierung von Text- und Bildinhalten für das Internet ist – vorausgesetzt man macht es richtig – aufwendig und erfordert einen genauen Blick für die Details. Ähnlich wie ein Chefkoch jahrelang damit verbringt seine Kochkunst zu perfektionieren, so verhält es sich auch mit der Erstellung und Aufarbeitung von Inhalten für das Internet.

Heute reicht es nicht mehr nur Inhalte zu veröffentlichen, in denen das Haupt-Schlüsselwort („Keyword“) möglichst häufig vorkommt. Nicht zuletzt durch diverse Google Updates – in der Öffentlichkeit auch bekannt unter „Pinguin“ und „Panda“ – hat sich die Suchmaschinenlandschaft grundlegend verändert.

Google = Fokus auf Qualität

Das oberste Ziel von Google besteht darin, den Menschen die besten Suchergebnisse zu präsentieren. Die wichtigste Suchmaschine wird nur dann auch in Zukunft weiterhin so häufig genutzt werden, wenn die Ergebnisse weiterhin treffgenau sind. Das wissen die Betreiber von Google und verwenden deshalb einen Großteil ihrer Zeit darauf, den Suchalgorithmus immer weiter zu verbessern.

Die jüngsten Bemühungen von Google zielen darauf ab, die eigene Suchmaschine noch „menschlicher“ zu machen. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass von Google ganz genau analysiert wird, wie sich die Menschen im Internet verhalten. Diese Verhaltensweisen nutzt Google u.a. dafür, um die Reihenfolge der Suchergebnisse zu bestimmen. Ein Beispiel für ein Nutzerverhalten ist die Aufenthaltsdauer auf einer Website. Google misst zum Beispiel die Verweildauer eines Webseitenbesuchers bevor er oder sie wieder mittels „Zurück“-Taste zu den Google Suchergebnissen springt. Je länger ein Webseitenbesucher auf einer bestimmten Seite bleibt, desto positiver bewertet das Google. Im Fachjargon wird das Verlassen einer Website auch Absprungrate genannt.

Wer qualitativ hochwertige Inhalte auf seiner Website veröffentlicht und die Kriterien erfüllt, auf die es wirklich ankommt, der positioniert seine Inhalte zwangsläufig für die vorderen Plätze in Google. Wenn diese Kriterien – nennen wir sie Qualitätsfaktoren – jedoch nicht erfüllt werden, dann „verkümmern“ diese Inhalte irgendwo auf den hintersten Plätzen von Google. Um genau das zu verhindern, bedarf es bei der Veröffentlichung von neuen Inhalten einer sorgfältigen Planung. Auch die Beachtung der folgenden 11 Punkte ist von enorm wichtig.

Worauf es wirklich ankommt – 11 Faktoren für den Suchmaschinenerfolg

Es folgen nun 11 Kriterien, die neben der einfachen Lesbarkeit für das menschliche Auge und für die allgemeine Verständlichkeit wichtig sind. Es ist zwar schon gut, wenn 5 oder 6 dieser Kriterien beim Verfassen von Newsartikeln berücksichtigt werden. Eine wirkliche Chance auf Top-Ergebnisse im Google Ranking gibt es aber meist erst dann, wenn tatsächlich ein Großteil oder alle dieser Kriterien berücksichtigt werden:

blogartikel-optimieren

1. Schlüsselwort („Keyword“) in der URL

In einem gut optimierten Artikel ist im sichtbaren Teil der Internetadresse (Permalink / URL) das Schlüsselwort oder die Schlüsselwörter bereits enthalten.

2. Keyword im ersten Absatz

Im ersten Absatz eines Textparagraphen sollten das Schlüsselwort oder die Schlüsselwörter bereits vorkommen. So ist von vornherein klar worum es im betreffenden Artikel geht.

3. Keyword in mindestens einer der Unterüberschriften

Ein gut geschriebener Artikel hat neben der Hauptüberschrift auch eine oder mehrere Unterüberschriften. Diese werden vom Google Roboter gescannt. Taucht hier das Schlüsselwort auf, so wirkt sich das positiv auf die Suchergebnisse aus.

4. Bilder enthalten Alt-Attribute mit dem Ziel-Schlüsselwort

Für Suchmaschinen optimierte Artikel enthalten idealerweise mindestens ein Foto. Google scannt neben dem Vorhandensein von Fotos auch die sogenannte alternative Beschreibung (Alt Tag) eines Fotos. Taucht dieses Keyword nicht in der Beschreibung auf, so kann sich das nachteilig auf das Suchmaschinen Ranking auswirken.

5. Der Artikel enthält mindestens einen ausgehenden Link

Ein ausgehender Link könnte zum Beispiel ein Verweis zu einer anderen Website mit tiefergehenden Informationen zu dem Thema sein.

6. Keyword Dichte

Die Keyword Dichte gibt an, wie viele Mal pro Hundert Worte das Schlüsselwort im Text vorkommt. Hier ist ein Wert von 1-4% optimal – d.h. mit anderen Worten: pro 100 Wörter Text kommt das betreffende Wort ca. 1-4 Mal vor.

7. Der Text enthält mindestens 300 Wörter

Damit ein Artikel gut von Google indexiert wird, bedarf es einer Mindestlänge von 300 Wörtern. Längere Artikel mit 500, 1000 oder mehr Wörtern können sich zusätzlich positiv auswirken.

8. Der Seitentitel hat mehr als 40 Zeichen und weniger als die empfohlenen 70 Zeichen

Der Seitentitel ist das, was in den Google Suchergebnissen an erster Stelle steht (die blaue Überschrift).  Hier ist eine Zeichenlänge von 40-70 Buchstaben optimal.

9. Der Seitentitel enthält am Anfang das Schlüsselwort / die Phrase, um das Ranking zu verbessern

Wenn das Schlüsselwort gleich zu Beginn des Titels auftaucht, dann kann sich das positiv auf die Suchergebnisse auswirken.

10. Wie steht die angegebene Metabeschreibung im Vergleich zu Mittbewerbern? Könnte sie vielleicht noch attraktiver formuliert werden?

Die Metabeschreibung befindet sich in den Google Suchergebnissen unterhalb der Seiten URL. Es handelt sich dabei um die ersten beiden Zeilen des einleitenden Beschreibungstexts. Eine gute Zusammenfassung und klare Handlungsaufforderungen zeichnen eine gute Metabeschreibung aus.

11. Die Metabeschreibung enthält hauptsächlich das Schlüsselwort: Es ist wichtig, dass das Schlüsselwort bzw. die Phrase in der Metabeschreibung vorkommt.  Nicht wenige Webseitenbetreiber vernachlässigen die Metabeschreibung komplett bzw. kümmern sich nicht darum. Wer die Metabeschreibung nicht selbst aktiv festlegt, der muss sich mit einer von Google automatisch erstellten Metabeschreibung zufriedengeben.

Wer unter Berücksichtigung der oben genannten 11 Punkte seine Inhalte und Artikel für Google optimiert, der erhöht seine Chancen drastisch auf den vorderen Plätzen bei Google zu landen. Zwar reicht das allein nicht immer aus, aber es ist bereits ein guter Anfang.

Wie Top Anwlte in Deutschland das Internet nutzen, um darber hochwertige Mandatsanfragen zu erhalten!
Erfahrungen & Bewertungen zu WebTiger Pro