WebTiger Pro Kanzleimarketing

Leadgenerierung für Anwälte - so geht's!

Im nachfolgenden Video spreche ich über Leadgenerierung für Anwälte und wie sie gewinnbringend eingesetzt werden kann. Sehen Sie sich das Video bis zum Schluss an, und erfahren Sie, wie Sie mit einfachsten Methoden zu mehr Mandantsanfragen kommen.

Im Anschluss ans Video finden Sie auch das gesamte Transkript zum Nachlesen.

Mein Name ist Julian Murrell für WebTiger Pro Kanzleimarketing.

Wenn Sie diesen Text bis zum Ende lesen, dann werden Sie wissen, wie sie künftig spielend einfach neue Anfragen für Ihr Rechtsgebiet oder Thema generieren können.

Sie werden außerdem erfahren, wie wir selbst und einige unserer Top Kunden diese Methode der Leadgenerierung heute schon gewinnbringend einsetzen.

Hallo – mein Name ist Julian Murrell und ich bin Inhaber der Agentur WebTiger Pro, spezialisiert auf Anwälte.

Oft sieht man im Internet Formulare, die so gut gestaltet sind, dass ein Interessent dieses Formular gerne ausfüllt. Im Idealfall erfährt die Interessentin im ganzen Prozess auch noch etwas über ihr ganz spezifisches Anliegen.

Schauen wir uns dazu direkt mal ein Beispiel an. Mit diesem Quiz zum Thema Wirecard hat eine Kundin von uns innerhalb von wenigen Wochen mehr als 100 qualifizierte Anfragen generiert.

Das Versprechen an dieser Stelle ist, dass wir mit Hilfe des kleinen Quiz herausfinden, ob Anspruch auf Schadensersatz besteht.

Wenn ich jetzt hier a.) auswähle, und hier auch wieder a.) und im dritten Schritt auch wieder ja, dann wird im nächsten Screen nochmal wiederholt, welche Angaben zuvor gemacht wurden… und das Ergebnis wird auch schon gleich mitgeteilt. In diesem Fall bestehen gute Aussichten auf Schadensersatz.

Hätte ich zuvor eine etwas andere Auswahl getroffen, dann wäre das Ergebnis z.B. gewesen, dass der Schadensersatzanspruch einer weitergehenden Prüfung bedarf, oder auch, dass die Aussichten eben nicht so gut aussehen.

Im nächsten Schritt dann die Frage, ob die Interessentin den Schadenersatzanspruch genauer prüfen möchte…, und wenn ja, dann führt das im nächsten Schritt zur Abfrage der Kontaktdaten.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass kaum jemand im gesamten deutschsprachigen Raum auf die Idee gekommen ist, das genauso um zu setzen. Und das Ergebnis war in dem Fall ein Erfolg!

Schauen wir uns ein weiteres Beispiel an. Hier bieten wir potentiellen Kunden von uns an, heraus zu finden, wie sie über das Internet neue und hochwertige Mandatsanfragen erhalten können.

Die ersten zwei Fragen sind einfache Multiple Choice Fragen, gefolgt von einer etwas schwierigeren Frage… in dem Fall: “Was glauben Sie würde ein potentieller Mandant am ehesten in Google eingeben, um nach Ihnen im Internet zu suchen?”

Dann die Frage, ob die Person mit ihrer Kanzlei weniger oder mehr als 10.000,- € im Monat generiert.

Gefolgt von der Frage “Was möchten Sie als nächstes tun?”

In dem Fall die Option ein kostenloses Strategiegespräch zu vereinbaren oder unseren kostenfreien Ratgeber “30 Tage, 30 Mandatsanfragen” anzufordern.

In beiden Fällen führt der nächste Schritt jeweils zur Angabe der Kontaktdaten.

Und hier noch ein Beispiel eines Kunden von uns. Unter jedem Blogpost dieser Schuldnerberatung befindet sich ein kurzer Fragebogen…

… hier werden auch wieder einige Informationen abgefragt. In dem Fall, damit unser bereits stark ausgelasteter Kunde entscheiden kann, ob das Mandat potentiell interessant für ihn ist oder nicht.

Denkbar wäre also, wenn die Gesamtschadenssumme nicht hoch genug ist, dass unser Kunde sagt, das Mandat lohnt sich nicht. Oder falls unser Kunde nur mit selbständigen Schuldnern arbeiten möchte, die Frage ob die Interessentin selbständig ist oder eben nicht.

Und dann die unaufdringlich formulierte Frage: Wünschen Sie ein Beratungsgespräch? Wir kontaktieren Sie diskret und unverbindlich, wenn Sie wollen…

Die Frage nach den Kontaktdaten hatten wir übrigens so umformuliert, nachdem wir in unserem Quiz Tool gesehen hatten, dass die vorherige Formulierung zu sehr vielen Abbrüchen geführt hatte.

Wir haben also gerade an drei Beispielen gesehen, wie Leadgenerierung mit einem Quiz funktioniert. Ein solches Quiz eignet sich im Übrigen ansonsten auch hervorragend, um es auf Social Media oder bei Google Ads zu bewerben.

Für wen macht so ein Quiz alles Sinn?

Zum Einen für Anwälte, die schon sehr viele Anfragen haben, aber diese vorab besser filtern möchten.

Ein solches Formular kann dann z.B. auch die Telefonassistenz entlasten. Als Anwalt sehen Sie nämlich direkt anhand der Beantwortung der Fragen schon, ob es sich lohnt telefonischen Kontakt mit der potentiellen Mandantin auf zu nehmen oder nicht.

Zum Anderen bietet sich ein solches Formular auch an, um es mit einem automatisiertem E-Mail Marketing zu verknüpfen. In unserem Fall erhalten diejenigen, die sich für unseren Ratgeber interessieren, anschließend eben auch in regelmäßigen Abständen weitere E-mails von uns.

Sowas dient dann zur Kontaktpflege und zum Vorab-Vertrauensaufbau.

Jetzt, wo Sie gesehen haben, wie man auf diese Weise quasi Anfragen auf Knopfdruck generieren kann… haben Sie schon Ideen, wie Sie einen solchen Fragebogen für sich selbst einsetzen können?

Wenn ja, dann empfehle ich Ihnen zur Umsetzung das Tool Typeform. An der Basis ist das Programm sogar kostenfrei, allerdings mit einem deutlich eingeschränkten Funktionsumfang.

Ein Link zur kostenlosen Anmeldung finden Sie direkt unter diesem Video. Hier noch ein Hinweis dazu: wenn Sie unseren Empfehlungs-Link unterhalb des Videos nutzen, dann erhalten wir für die Vermittlung eine kleine Provision. Insofern würde ich mich sehr freuen, wenn Sie uns diese von ganzem Herzen gönnen würden.

Falls Sie nicht so der Do-It-Yourself Typ sind, wie viele Kunden von uns… Sie sich also Hilfe bei der Umsetzung wünschen, dann habe ich heute mehrere Angebote für Sie, je nachdem ob Sie schon Kunde bei uns sind und wieviel Geld Sie heute schon bei uns investieren:

Falls Sie schon Kunde bei WebTiger Pro sind und heute schon mindestens 2.000,- € im Monat bei uns investieren, dann erhalten Sie einen einfachen Fragebogen mit bis zu 5 Fragen und für exakt ein Thema oder ein Rechtsgebiet kostenfrei zunächst für 3 Monate.

Die initiale Einrichtungsgebühr Gebühr in Höhe von 500,- € netto schenken wir Ihnen außerdem.

Je nach Anzahl der generierten Anfragen betragen die Folgekosten ab dem vierten Monat dann ab 60,- € netto im Monat.

Falls Sie schon Kunde von WebTiger Pro sind und weniger als 2.000,- € monatlich bei uns investieren, dann erhalten Sie die Setup Gebühr in Höhe von 500,- € netto ebenfalls von uns geschenkt.

Außerdem schenken wir Ihnen den kompletten ersten Monat. Sofern im ersten Monat bereits Anfragen über den Fragebogen generiert werden, dann fangen die Folgekosten auch wieder bei 60,- € netto im Monat an.

Falls Sie noch kein Kunde sind und sich Hilfe bei der Umsetzung wünschen, dann helfen wir Ihnen sowohl bei der Konzeption des Fragebogens als auch bei der technischen Integration auf Ihrer Website.

Der Preis hierfür liegt bei 500,- € netto und beinhaltet auch wieder einen kostenfreien Monat. Die Folgekosten fangen ebenfalls ab 60,- € netto im Monat an, je nach Anzahl der generierten Anfragen.

Wollen auch Sie Anfragen wie die Profis generieren? Dann schreiben Sie uns am besten jetzt eine Nachricht oder rufen Sie uns an. Ich freue mich in jedem Fall von Ihnen zu hören oder zu lesen!

Klicken Sie hier, um direkt zur kostenlosen Anmeldung bei Typeform zu gelangen, oder auch hier: https://typeform.grsm.io/tfs0p2z3g8xt.

Wie Top Anwälte in Deutschland das Internet nutzen, um darüber hochwertige Mandatsanfragen zu erhalten!
Jetzt downloaden
30 Tage 30 Mandatsanfragen Buch Herunterladen
WebTiger Pro Kanzleimarketing für smarte Rechtsanwälte | © 2022
cross